Handball Ball weiß blass 2016

H1 | SKG Roßdorf – HSG Rodgau/Nieder-Roden II: 24:37 (16:18)

Nach einer geglückten Englischen Woche reiste zum dritten Mal in dieser Saison eine Drittligareserve in die Günther-Kreisel-Halle. Die HSG Rodgau/Nieder-Roden II gastierte in einer gut gefüllten roßdörfer Halle zur besten Anwurfzeit, Sonntag 18.00 Uhr. Keine leichte Aufgabe, denn die junge Mannschaft aus Nieder-Roden fügte der SKG in Vergangenheit nur schmerzhafte und hohe Niederlagen zu.

Es dauerte keine 5 Minuten und die Reds führten mit 3-4 Toren. Zunächst fand die HSG kaum ins Spiel. Die Reds dagegen umso mehr. Spielzüge wurden clever ausgespielt und die Abwehr um Kapitän Oli Bickert stand ein ums andere Mal gut. Den Vorsprung hielt man auch bis zum 12:7 in der 18 Minute. Es lief optimal für die SKG und keiner in der Halle dachte daran, dass man in den folgenden 42 Minuten ebenfalls nur ein dutzend Treffer der Hausherren erleben sollte. Eine Auszeit der Baggerseepiraten trug Früchte, denn schnell wurde der Ausgleichstreffer markiert. Roßdorf fehlte die nötige Durchschlagskraft aus den ersten Minuten und die HSG lief einige Tempogegenstöße über ihren starken Linksaußen. Dadurch schlichen sie sich ein wenig davon. Matze Esser markierte kurz vor dem Halbzeit Pfiff das 17:18. Das Tor wurde allerdings aberkannt, da er beim Abschluss im Kreis stand.

Den Ausgleich wiederherzustellen - war zunächst die Devise in der zweiten Halbzeit. Doch so schnell man nach vorne wollte so schnell ging es auch nach hinten los ...

Abspielfehler und freie Chancen, die der HSG-Torhüter vereitelte, ermöglichte den Baggerseepiraten eine schnelle Entscheidung des Spiels. Tempogegenstöße des Linksaußen bekamen die Reds nach wie vor nicht in den Griff und Nieder-Roden zog langsam aber sicher davon. Aus dem Spiel heraus gelang den Gastgebern nichts, lediglich drei Tore in 17 Minuten. Die gute Anfangsphase wurde durch die gebotene Leistung leider zunichte gemacht. Der erneut stark aufspielende Lars Schmid konnte das Ruder alleine nicht herumreißen. Nach dem 20:30, als das Spiel längst entschieden war, bekamen auch die jungen Spieler noch ihre Einsatzzeiten. Am Ende verlor man das Spiel, wie auch schon die letzten drei Male gegen die HSG, deutlich mit 24:37. Gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau II muss sich einiges ändern. Denn noch so eine Leistung wie in den letzten 40 Minuten dieses Spiels möchte man nicht erneut auf die Platte bringen.

Es spielten: Jan Metzen, Dennis Stelzer und Fabius Laake im Tor, Lars Schmid (7), Jonas Kämmerer (3), Jörg Pullmann (1), Nils Metzen (3), Jonas Schattschneider (3), Tim Pfeiffer (2/1), Tim Henßel (2), Florian Lang (1), Clemens Beier (1), Oli Bickert (1), Matze Esser und Robin Kumuena