Handball Ball weiß blass 2016

Mit dem Prädikat „Schade“ lässt sich wohl diese Partie aus Roßdörfer Sicht titulieren. Der Tabellendritte aus dem Odenwald, die SKG Bonsweiher, kam Sonntag in die Günther-Kreisel-Halle in nahezu vollständiger Bestbesetzung. Einzig Spielertrainer Rybakov verzichtete auf einen Einsatz auf dem Spielfeld. Ebenfalls angeschlagen war SKG-Coach Feldmann, jedoch konnte er immerhin auf das beste Aufgebot seit Jahreswechsel zurückgreifen. Bereits ab Spielbeginn erkannte man, dass heute was drin war – möglicherweise die ersten beiden Punkte in 2018. Die Zwodd ging zwar nur beim 1:0 in Führung, blieb aber über die gesamte erste Halbzeit auf Tuchfühlung zum Konkurrenten. Und dann muss man zur Halbzeitunterbrechung sogar noch konstatieren, dass die Gastgeber hätten führen müssen. Dass es nicht so kam, lag an einem Dutzend freier, unverwandelter Torchancen und Passfehlern in der Offensive.

Nach Wiederanpfiff stand auch, wie zuvor, die Defensive weiterhin ordentlich. Bis die Flut an Zeitstrafen über die Feldmann-Truppe hereinbrach: Knapp die Hälfte der verbleibenden Zeit spielte die Zwodd in Unterzahl. Dieser Umstand führte die Vorentscheidung herbei und zeigte, wie schnell ein Pendel wieder in die andere Richtung ausschlagen kann. Denn in der 39. Minute hätte ein Tempogegenstoß für den Wiederausgleich sorgen können. Statt 20:20 stand es dann auch wegen besagter Unterzahlsituationen 19:25 (47.min). Dazu war das Odenwälder SKG-Pendant dann doch zu stark, als dass man diesen Rückstand nochmal hätte aufholen können. Die Umstellung auf doppelte Manndeckung in der finalen Spielphase fruchtete auch nicht mehr; die SKG-Abwehr verlor in dieser Formation dann zu viele 1-gegen-1-Duelle, womit sich der

Rückstand natürlich nicht verringern ließ. Schlussendlich ließ der Endstand von 25:32 die Herren 2 wieder mit leeren Händen da stehen. Wie erwähnt schade, da wohl mehr drin gewesen war…

Kommenden Samstag werden die Aussichten auf einen ersten Triumph nicht besser. Es geht zum daheim noch ungeschlagenen Tabellenführer nach Fürth/Krumbach (Anpfiff 19.00 Uhr).

Spielverlauf: 5:5, 8:10, 11:13 // 18:19, 19:25, 25:32

Zeitstrafen: SKG II 12min // SKG 2min

Siebenmeter: SKG II 1/2 // SKG 3/5

Aufgebot: Jonas Müller und Andreas Heil (im Tor), Nils Metzen (5), Sven Mittelstädter (1), Felix Scheibl, Timo Wüstendörfer, Jonas Diehl (2/1), Tim Henßel (4), Florian Laub (6), David Hagg, Janik Nothnagel, Bernd Breitmeier (7) und Dominik Perlinger. Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Ernst-Ludwig Wüstendörfer